Kölner Aktivitäten zum Weltmädchentag

von hkeller49

„Pinkifizierung“

A) Das alte Preußische Zollamt von 1893 als integraler Bestandteil des neuen Kölner Schokoladenmuseums

 

     

beide Fotos: Plan AG Köln     

                       

 

B) Das RheinEnergie Stadion

 

Foto: E. Bopp

 

C) Das Reiterstandbild auf dem Heumarkt

 

Foto: Plan AG Köln

 

 

Infostand im Schokoladenmuseum

 

Foto: Andrea Durry

 

Am Weltmädchentag war die Plan AG Köln mit einem Infostand zu Gast im Schokoladenmuseum Köln, welches am Vorabend und am Tag selbst pink angestrahlt wurde (siehe Fotos oben). Dort besuchte uns Elfi Scho-Antwerpes, die 1. Stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Köln (ganz links im Bild). Sie war sehr angetan von der Plan Initiative: „In vielen Ländern hindern Frühverheiratung und frühe Schwangerschaften Mädchen daran, die Schule abzuschließen und eine Ausbildung zu machen. Wir freuen uns, dass wir mit der Beleuchtung vieler Gebäude in Köln dazu beitragen können, zusammen mit Plan International auf diese Situation aufmerksam zu machen.“

Auch Susanne Imhoff, Vorstandsvorsitzende der Imhoff Stiftung (ganz rechts im Bild), ließ es sich nicht nehmen vorbei zu schauen. Als Zeichen ihrer Verbundenheit hatte sie eigens einen pinken Pullover angezogen. Sie ist im übrigen die Tochter von Hans Imhoff, dem Schokoladenfabrikant und Gründer des Kölner Schokoladenmuseums, welches das meistbesuchte Museum Kölns ist und zu den zehn meistbesuchten Museen Deutschlands gehört.

 

Tombola im Horion-Haus des Landschaftsverbandes Rheinland 

 

Foto: Plan AG Köln

 

Am Vortag zum Weltmädchentag hatten wir auch wieder die Gelegenheit, vor dem Kasino des Horion-Hauses des LVR eine Tombola zu veranstalten. Unter tätiger Mithilfe von Frau Pirgiotis vom Landschaftsverband (2. v. l.) erzielten wir diesmal eine neue Rekordsumme für Mädchenprojekte von Plan. Das Landeshaus des LVR erstrahlte am Abend dann auch wieder in „pinkem Glanz“.

 

 

 

 

 

 

 

 

Interessant? Weitersagen:
Schreibe einen Kommentar